Berlin
Festival der Sinne in der Generatorenhalle

Kurt Jäger und Matthias Gleiß kochten gemeinsames Riesling-Menü / Weine von Sybille Kuntz

Großbildansicht
Nach getaner Arbeit war gut Lachen: Sven Holwitt, Souschef, Marian Radke, Patissier, Kurt Jäger, Sybille Kuntz und Matthias Gleiß (v.l.). (Foto: Diehl)


BERLIN Wenn man von stimmigem Preis-Leistungs-Gefüge spricht, so war es in diesem Fall absolut nicht stimmig. Die Leistung stimmte auf jeden Fall, der Preis keineswegs – 50 Euro waren absolut zu niedrig. Denn was im Berliner Restaurant H.H. Müller geboten wurde, stellte in jeder Hinsicht Spitzenklasse dar. Geladen war zum „Riesling Menü Surprise“, und es reservierten sich innerhalb weniger Stunden so viele Interessenten einen Platz, dass es unmöglich war, die Veranstaltung im Restaurant zu machen. Die Tische hätten nicht annähernd ausgereicht. Und so fand das „Festival der Sinne“ in der Generatorenhalle des zum Gastronomiebetriebs umgebauten ehemaligen Umspannwerkes in Kreuzberg statt, was dem Ganzen noch einen besonderen Touch verlieh. Die Rieslinge kamen vom Weingut Sybille Kuntz aus Bernkastel-Lieser an der Mosel. Die Winzerin, die als „Aufsteigerin des Jahres 2005“ von Eichelmann Deutschlands Weine gekürt worden war und auch ansonsten auf zahlreiche hochkarätige Auszeichnungen verweisen kann, erläuterte den Gästen des Abends ihre Weine, die allesamt rund, harmonisch und sehr ausgewogen waren.